Menuebild
Menü

Bergwerk Rammelsberg

Der Rammelsberg ist eine der bedeutendsten Kulturlandschaften Deutschlands und seit Jahrtausenden vom Bergbau geprägt. Seine reichen Blei-, Zink- und Kupfererzgruben zogen im Mittelalter die deutschen Kaiser und Könige nach Goslar und waren über Jahrhunderte hinweg der Motor für Handel und Gewerbe am nördlichen Harzrand. Weltweit einmalig ist der ununterbrochene Bergbau über tausend Jahre hinweg.

Bis heute sind die Zeugnisse dieser langen Geschichte erhalten und zum Teil für Besucher zugänglich. Unter Tage sind dies insbesondere der mittelalterlichen Rathstiefste Stollen und das Feuergezäher Gewölbe, aber auch der über zweihundert Jahre alte Roederstollen mit mehreren Kehr- und Kunsträdern. Über Tage finden sich neben älteren Bauwerken, wie dem mittelalterlichen Maltermeisterturm, die imposante Architektur der Über-Tage-Anlagen aus 1930er Jahren der Architekten Fritz Schupp und Martin Kremmer.

Bis 1988 wurde am Rammelsberg Erz abgebaut und noch heute kann man wie die Bergleute mit der Grubenbahn in den Berg einfahren.

Dem Besucher des Rammelsberges eröffnen sich über und unter Tage spannende Einblicke in bergmännisches Arbeiten und Leben seit dem Mittelalter.

Weltkulturerbe

Rammelsberg

Museum & Besucherbergwerk
Bergtal 19, 38640 Goslar
Tel. 05321 - 750122
info(at)rammelsberg.de
www.rammelsberg.de

Öffnungszeiten
täglich 9.00 - 18.00 Uhr
außer 1.1.17 - 15.3.17 sowie 1.10.17 - 31.12.17 9.00 - 17.00 Uhr
22.7. ab 12.00 Uhr geschlossen
24. und 31.12. geschlossen

Übersichtskarte

Grafik UNESCO