Menuebild
Menü

Kloster Walkenried

Das im 12. Jahrhundert in Walkenried gegründete Zisterzienserkloster entwickelte sich zu einem wichtigen Wirtschaftsunternehmen im Harz. Die Mönche betrieben Agrarwirtschaft, beteiligten sich maßgeblich am Montanwesen der Region, bauten wasserwirtschaftliche Anlagen zur Energieerzeugung und verhütteten Erze aus dem Rammelsberg und dem Oberharz. Ihr um 1225 angelegtes Teich- und Grabensystem im Pandelbachtal bei Seesen-Münchehof gilt als der älteste Teil der Oberharzer Wasserwirtschaft.

Die Klausur des 13. Jahrhunderts und die imposante, im Bauernkrieg zerstörte Klosterkirche zeugen vom einstigen Wohlstand der Mönchsgemeinschaft. Das sinnlich und kreativ gestaltete ZisterzienserMuseum  innerhalb der gotischen Klosteranlage lässt mit seinen akustischen und visuellen Inszenierungen das Mittelalter lebendig werden.

ZisterzienserMuseum

ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried
Steinweg 4a
37445 Walkenried
Tel. 05525-95 99 064
Mail info@kloster-walkenried.de

Öffnungszeiten
Anfang November bis Beginn der Niedersächsischen Osterferien
Mi - So und feiertags 10 - 17 Uhr (außer 24.12.)
31.12. (Silvester) 10 - 15 Uhr

Öffentliche Führung "Mit Kreuz und Spaten"
Samstags, sonntags und feiertags, 14 Uhr

Niedersächsische Weihnachtsferien
Dienstags bis sonntags und feiertags, 14 Uhr

Beginn der Niedersächsischen Osterferien bis Ende Oktober
Di - So und feiertags 10 - 17 Uhr

Öffentliche Führung "Mit Kreuz und Spaten"
Dienstag bis sonntags und feiertags, 14 Uhr

 

 

 

 

 

 

Übersichtskarte

Grafik UNESCO