Menuebild
Menü

Gräben- und Wasserläufe

Wie ein Netz verzweigen sich, häufig verborgen, die Wassergräben und Wasserläufe zwischen den Anhöhen, den Teichen und ehemaligen Bergwerken. Sie wurden seit dem Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert gebaut und dienten zum einen dem Sammeln und dem Transport des Wassers hin zu den Teichen, den Wasserspeichern. Zum anderen wurde durch sie das Wasser zu den Wasserrädern geleitet, um diese anzutreiben. Die Gräben wurden entweder mit Trockenmauern eingefasst – was man vielerorts im Welterbe entdecken kann -, in den Berg hinein gehauen oder aber durch Erddämme geformt.

Tunnel, die das Wasser untertägig leiten, werden im Oberharz als „Wasserlauf“ bezeichnet. Die Wasserläufe sind also Gräben unter Tage. Sie wurden seit dem 16. Jahrhundert angelegt, um Bergrücken als Barriere überwinden zu können oder um Strecken abzukürzen, wie am Dammgraben. Heute gehören 340 km Wassergräben und 30 km Wasserläufe zum Welterbe.

Besuchen und Entdecken Sie die Gräben und Wasserläufe auf einer geführten Tour, einer Wanderung oder mit dem E-Bike.

Tourenmanagement

Oberharzer Bergwerksmuseum

Bornhardtstr. 16, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Tel. 05323 - 9895-0
info(at)oberharzerbergwerksmuseum.de
www.oberharzerbergwerksmuseum.de

Öffnungszeiten
täglich 10.00 - 17.00 Uhr, außer 24. / 31.12.

Übersichtskarte

Grafik UNESCO