Menuebild
Menü

Pressemittteilungen

22.02.2017

Überreichung Zuwendungsbescheid EU-EFRE-Projekt KREATIV durch den Wirtschaftsminister Olaf Lies

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 überreichte Olaf Lies, der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft und ihren Partnern den Zuwendungsbescheid für das EU-EFRE-Projekt KREATIV - Kultur/KMU Regionale Entwicklung durch Attraktivierung, Touristische Infrastruktur und Vernetzung im UNESCO-Weltkulturerbe »Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft«.

Komplette Pressemitteilung als pdf

31.10.2016

Pressemitteilung der Stiftung zur Eröffnung des Welterbe-Erkenntniswegs "Ideen und Innovationen"

Am Sonnabend, den 12. November 2016 wird an der Zellerfelder Münze der Welterbe-Erkenntnisweg „Ideen und Innovationen“ offiziell eröffnet. Er ist ein wichtiger Baustein in der Erschließung der flächenhaften Welterbestätte im Harz und wurde in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wellmer konzipiert. Ein Fokus des Themenweges liegt auf den Aktivitäten des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz im Harz, dessen 300. Todestag in diesem Jahr gefeiert wird.

Komplette Presseeinladung als pdf

02.09.2016

Pressemitteilung zum Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016

Denkmaltag am Ottiliae-Schacht: Sanierung und Spurensuche

„Gemeinsam Denkmale erhalten“ – so lautet das bundesweite Motto am Tag des offenen Denkmals. Für zwei Projekte der Welterbe-Stiftung am Ottiliae-Schacht in Clausthal gilt dieses Motto in besonderer Weise. Am Sonntag, den 11. September 2016 werden dort zwischen 11.30 und 15.30 Uhr die bevorstehende umfangreiche Restaurierung sowie eine neue Broschüre zum Welterbe-Weg „Auf Spurensuche im großen Clausthal“ vorgestellt. Der Eintritt ist frei, die Bahn fährt zu ermäßigtem Tarif.

Der Schacht ist eines der bedeutendsten Industriedenkmale des UNESCO-Welterbes im Harz. Das Schachtgerüst von 1876 gilt als das älteste erhaltene eiserne Fördergerüst in Deutschland, vielleicht sogar der Welt. Mit der funktionstüchtigen Fördermaschine ist er ein einmaliges Zeugnis der Industriearchitektur. Der Schacht im Eigentum der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld wird seit 1985 mit der 1990 rekonstruierten Tagesförderbahn vom Oberharzer Geschichts- und Museumsverein betreut. Den Führungsbetrieb organisiert das Oberharzer Bergwerkmuseum. 2014 wurde der Schacht als national bedeutsame Denkmalstätte im Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes ausgewählt. Weitere Mittel warben Welterbe-Stiftung und Denkmalpflege bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ein, Landes- und Europagelder füllen den Fördertopf für ein fast 500 Tausend Euro umfassendes Maßnahmenpaket.

Am Welterbetag 2015 wurde am Ottiliae-Schacht im Bereich des Großen Clausthals der erste Welterbe-Erkenntnisweg eingeweiht. Der erste QR-Code basierte Rundweg eröffnet digital an einzelnen Standorten den Blick in die Zeit, durch historische, aber auch aktuelle Fotografien und vielfältige Informationen. Hier finden sich die ältesten Bergwerke Clausthals. Jahrhunderte von Geschichte, von Veränderungen bis in die heutige Zeit zeichnen sich in der Landschaft ab. Darunter die Radstuben am Thurm-Rosenhof oder ein alter Pochwerksgraben, der bis ins 19. Jahrhundert hinein Pochwerke versorgte und später das Wasser für die neue Erzaufbereitung lieferte. Jüngere Spuren sind die Ruinen des Maschinenhauses einer Schrägförderanlage, ähnlich der am Rammelsberg, Schienenstränge, Fundamentreste oder die Ruine des Schornsteins vom Kesselhaus der alten Erzaufbereitung. Alles versunken zwischen Halden aus Pochsand, tauben Gestein und Schlackenresten. Über allem, ragt noch heute, der Ottiliae-Schacht.

Gemeinsam mit dem Oberharzer Geschichts- und Museumsverein präsentiert die Stiftung Welterbe im Harz um 12.30 Uhr nun das Begleitheft zum Weg der Öffentlichkeit.

Am Tag des offenen Denkmals sind Eintritt und Teilnahme an den Führungen frei.

 

Aktionen am 11. September 2016 am Ottiliae-Schacht

Um 11.30 und 15 Uhr finden Führungen mit Betrieb der historischen Fördermaschine und Erläuterung der bevorstehenden Sanierungsmaßnahmen statt.

Um 12.30 Uhr stellen Stiftungsdirektor Gerhard Lenz, Autorin Dr. Manuela Armenat und Vertreter des Oberharzer Geschichts- und Museumsvereins das Begleitheft zum Welterbe-Erkenntnisweg „Auf Spurensuche im Großen Clausthal“ vor.

Um 13.00 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich gemeinsam auf die spannende Spurensuche im Großen Clausthal zu begeben.

Um 11.00 und 14.30 Uhr fährt wie üblich die historische Tagesförderbahn ab Alter Bahnhof am ZOB, Bahnhofstraße. Die ermäßigte Fahrt kostet 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder von 6-14 Jahren.

Pressemitteilung der Stiftung zur Veröffentlichung der Homepage und des Nimm-mit-Plans "UNESCO-Welterbe entdecken", 21.03.2016

Weltkulturerbe im Harz geht ins Netz

Vorstellung der Homepage und des Nimm-mit-Plans der Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft

Homepage Stiftung Welterbe im Harz ab 21.3. online

Das Welterbe im Harz ist ein flächenhaftes Welterbe von über 200 km² Größe. Anders als bei anderen Welterbestätten, wie z.B. dem Kölner Dom, gibt es im Harzer Welterbe eine Vielzahl von Einzeldenkmalen in der gesamten Fläche. Diese werden von unterschiedlichen Museen und Institutionen betreut sowie auf eigenen Internetseiten präsentiert.

Die Homepage der Stiftung ist ein Portal, das die Einzelinstitutionen und -Standorte vernetzt und somit in Zukunft den Zugang in das vielgestaltige Welterbe vereinfacht. Über verschiedene Menüpunkte kann sich der Besucher auf digitalem Wege dem Welterbe im Harz nähern. Erstmals werden alle das Welterbe betreffenden Institutionen, Führungen, Veranstaltungen gemeinsam aufgeführt.

Komplette Pressemitteilung als pdf

Pressemitteilung Kulturstifung des Bundes und des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, 11.12.2015

Rund drei Millionen von der Kulturstiftung des Bundes für Kulturangebot in Südniedersachsen: Oberharz, Seesen und Osterode erhalten Förderung

Drei Projekte aus Südniedersachsen werden im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ mit insgesamt 2,89 Millionen Euro gefördert. Das hat der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes am Donnerstag (10. Dezember 2015) entschieden.

„Das ist ein großer Erfolg für die Region Südniedersachsen. Alle drei Projekte haben sich intensiv mit den Fragen des demografischen Wandels, der kulturellen Infrastruktur und der Kulturentwicklung befasst sowie die erforderlichen Transformationsprozesse für sich interpretiert und konzeptionell umgesetzt...

Komplette Pressemitteilung als PDF

UNESCO Welterbe im Harz

Pressekontakt

Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft
Morea Kuhlmann M. A.
Bergtal 19, 38640 Goslar
Tel. 05321-750208
Fax 05321-750130
kuhlmann@welterbeimharz.de

UNESCO Welterbe im Harz

UNESCO Welterbe im Harz

Bild-Archiv

Wir haben einen Fundus von Fotos zu unterschiedlichsten Themenbereichen des Welterbes, bitte sprechen Sie uns (siehe Kontaktdaten oben) an. Direkt hier ein paar Beispiele zum Download. Die entsprechenden Fotografen sind im Dateinamen benannt und müssen verpflichtend bei Veröffentlichungen genannt werden.

Hirschler-Pfauenteil-Kaskade (1MB/jpg)

Führung im Roeder-Stollen am Rammelsberg

Besucher an der Grubenbahn am Rammelsberg

Gesamtansicht Rammelsberg

Ottiliae-Schacht in Clausthal-Zellerfeld

Grafik UNESCO