Menuebild
Menü

Die Welterbe-Route im Harz –

ein touristisches Leitsystem für das Welterbe im Harz


Die Welterbe-Route im Harz führt auf einer Stecke von rund 73 km von Goslar nach Walkenried sowie auf einem 12 km langen Abstecher nach Bad Grund. Ziel ist es, die Welterbe-Infozentren in Goslar, Clausthal-Zellerfeld und Walkenried sowie die Welterbe-Sehenswürdigkeiten entlang der Route über das öffentliche Verkehrswegenetz miteinander zu verbinden und durch ein touristisches Leitsystem für Gäste zu erschließen. Informationen für Fußgänger und Autofahrer sollen dabei miteinander kombiniert werden.


Die Welterbe-Route wird die folgenden Stationen umfassen:

1: Altstadt von Goslar / Kaiserpfalz
2: Bergwerk Rammelsberg
3: Auerhahn Teichkaskade
4: Zellerfelder Kunstgraben
5: Oberharzer Bergwerksmuseum
6: Schacht Kaiser-Wilhelm II.
7: Rosenhöfer Radstuben
8: Ottiliae-Schacht
9: Grunder Gefälle
10: 19-Lachter-Stollen
11: Schachtanlage Knesebeck
12: Hirschler-Pfauenteiche / Huttaler Widerwaage
13: Dammgraben / Polsterberger Hubhaus
14: Sperberhaier Damm
15: Oderteich / Rehberger Graben
16: Rehberger Graben (Wanderparkplatz Dreibrode)
17: Grube Samson
18: Wiesenbeker Teich
19: Priorteich (kein Welterbe-Bestandteil)
20: ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried

 

In einem ersten Realisierungsschritt werden ein innerörtliches Fußgängerleitsystem sowie Standortbeschilderungen an den Welterbe-Zielen und den Besucherparkplätzen in der Oberharzer Wasserwirtschaft umgesetzt. Im Fußgänger-Leitsystem werden Gäste von wichtigen Ankunftspunkten auf fußläufigen Verbindungen zu den Welterbe-Infozentren sowie den Welterbe-Sehenswürdigkeiten geführt. Dort werden sie mit Informationstafeln begrüßt, die über den jeweiligen Standort Auskunft geben und ggf. zu weiteren Welterbe-Elementen, wie z. B. den Welterbe-Erkenntniswegen, geleitet. Je nach Standort gibt es unterschiedliche Typen von Informationsträgern. Neben den im TRAFO-Projekt realisierten Outdoormodulen bzw. deren Rückseiten werden überwiegend zweiflügelige Infotafeln verwendet. Ein Flügel ist an jedem Standort identisch gestaltet und informiert u. a. über die Welterbe-Route und ihren Verlauf. Der andere Flügel beinhaltet standortbezogene Informationen. Im Januar 2020 konnte die Agentur Eckedesign (Potsdam/Berlin) mit der Gestaltungskonzeption und -planung sowie der Produktion und Montage der Infotafeln beauftragt werden. Im Rahmen einer Befahrung wurden zunächst die Mikrostandorte für die Infotafeln sowie in einem anschließenden Workshop die Gestaltungsgrundlagen festgelegt. Ab April des Jahres wurde in Abstimmung mit dem Projektteam ein Grundlayout entworfen, das inzwischen durch die Auswahl von Bildern, die Gestaltung von Grafiken sowie das Verfassen von Informationstexten umgesetzt wurde.

Der Projektbaustein „Fußgängerleitsystem“ soll Ende Juni 2021 fertiggestellt werden.

PROJEKTFÖRDERUNG

Der Projektbaustein „Fußgängerleitsystem“ wird mit Mitteln aus dem LEADER-Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Presse

Der Pavillon am Kurhaus in Hahnenklee stellt ab sofort das UNESCO-Welterbe im Harz in einer kleinen Ausstellung vor: Stelen informieren zu dessen Leitthemen wie Bergbau, Architektur & Städtebau oder Landschaftswandel. Mit dem Modell eines Striegelhauses sowie einem Striegel-Zapfen vom Hüttenteich bei Zellerfeld werden auch zwei Exponate gezeigt. Auf Roll-ups stellen sich das Weltkulturerbe…

Presse

Gemeinsame Presseinformation der Stadt Goslar und der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz

Die Eröffnung des historischen Rathauses – und damit des Infozentrums zur UNESCO-Welterbestätte Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft in Goslar sowie der Tourist-Information – wird verschoben. Ursprünglich für den 5. September geplant, ist sie nun für das Wochenende am 6. und…

Termine

Mit unserem neuen Terminkalender für das Welterbe im Harz planen Sie schnell und komfortabel Ihren Ausflug, Besuch oder Urlaub. So verpassen Sie keine Veranstaltung und stehen nicht mehr vor verschlossenen Türen. 

Empfehlung

Von Brigitte Moritz, mit Fotos von Günter Jentsch

Dieses auf Deutsch erschienene Buch widmet sich dem um 1300 entstandene bedeutsamen Bauschmuck des Kreuzgangs. Es ist beim Besucherservice des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried erhältlich.

Grafik UNESCO