Menuebild
Menü

Zinnfiguren-Museum Goslar –

ein Erlebnis en miniature 


In einem Mühlengebäude aus dem 18. Jahrhundert inmitten der Altstadt von Goslar treffen Sie auf Zinnfiguren – Kaiser, Bischöfe, Bergleute etc. – und sie alle erzählen Ihnen ihre Geschichte in Geschichten. Sie zeigen ihr Alltags- und Arbeitsleben, welche Traditionen sie pflegen und wie sie feiern. Entdecken Sie hier die einflussreiche und vom Bergbau geprägte Geschichte Goslars und der Harzregion und erleben Sie die  Welterbestätte Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft en miniature.

Besuchen Sie auch die spannenden Sonderausstellungen und gießen Sie selbst eine Zinnfigur zum Mitnehmen.

Geschichte in Geschichten bestaunen: das Zinnfiguren-Museum in Goslar

Geschichte in Geschichten bestaunen: das Zinnfiguren-Museum in Goslar

© Stiftung Welterbe im Harz

Zahlreiche Dioramen beziehen sich unmittelbar auf das Welterbe

Zahlreiche Dioramen beziehen sich unmittelbar auf das Welterbe.

© Stiftung Welterbe im Harz

ÜBERSICHTSKARTE

 

KONTAKT

Zinnfiguren-Museum Goslar
Klapperhagen 1
38640 Goslar
Tel. 05321-25889
Zinnfigurenmuseum.goslar@t-online.de
www.zinnfigurenmuseum-goslar.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Di-So von 10-17 Uhr geöffnet
Mo geschlossen

Standards

Die Welterbestätte „Bergwerk Rammelsberg" bietet einen umfassenden Einblick in lange Geschichte des Bergbaus im Oberharz.

Erfahren Sie die 1000-jährige Geschichte Erzgewinnung in Museumshäusern und verschiedenen Anlangen über und unter Tage.

 

Standards

Zahlreiche Veranstaltungen locken auch in der zweiten Jahreshälfte in das UNESCO-Welterbe im Harz. Im aktuellen Veranstaltungskalender erhalten Sie einen Überblick.

Empfehlung

Die derzeitige Sonderausstellung „Übertage – Untertage“ im Oberharzer Bergwerksmuseum präsentiert bis zum 17. Oktober Cyanotypien der Künstlerin Judith Fait von Förderanlagen, Architektur und Haldenflora. Sie werden kontrastiert mit frühen Blitzlichtaufnahmen aus der Museumssammlung.

Presse

Die Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz hat erstmalig einen Jahresbericht veröffentlicht. Auf über 40 Seiten dokumentiert er die Arbeit der Stiftung und gibt einen Überblick über die zentralen Ereignisse in 2020. Auch die verschiedenen Stiftungsprojekte sowie die seitens der Stiftung betriebenen Museen Oberharzer Bergwerksmuseum und ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried sind Gegenstand des Berichts.…

Grafik UNESCO