Menuebild
Menü

Ressourcen und Wirtschaft, Natur und Kultur, Politik und Architektur –

eine attraktive Kulturlandschaft, geformt aus Jahrhunderten der Wechselwirkung zwischen Erz und Mensch. 


Goslar. Rammelsberg. Oberharz. So vielfältig die Orte, so reichhaltig sind die historischen Spuren in der Kulturlandschaft Harz: Sie reichen vom Bergbau und der Wasserwirtschaft am Rammelsberg und im Oberharz über weltliche Baukunst in der Goslarer Kaiserpfalz bis hin zum bergbaulichen Wirken des Klosters Walkenried.

Diese Vielfalt lässt sich in vier Leitthemen fassen, die das UNESCO-Welterbe im Harz maßgeblich prägen:

Architektur & Siedlungwesen
Bergbau
Landschaftswandel
Energieerzeugung

© Hansjörg Hoerseljau

© Harzwasserwerke GmbH

© Stefan Sobotta

© Stefan Sobotta

© Stefan Sobotta

© Harzwasserwerke GmbH

© Tim Schenkel

ÜBERSICHTSKARTE

Presse

Der Pavillon am Kurhaus in Hahnenklee stellt ab sofort das UNESCO-Welterbe im Harz in einer kleinen Ausstellung vor: Stelen informieren zu dessen Leitthemen wie Bergbau, Architektur & Städtebau oder Landschaftswandel. Mit dem Modell eines Striegelhauses sowie einem Striegel-Zapfen vom Hüttenteich bei Zellerfeld werden auch zwei Exponate gezeigt. Auf Roll-ups stellen sich das Weltkulturerbe…

Presse

Gemeinsame Presseinformation der Stadt Goslar und der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz

Die Eröffnung des historischen Rathauses – und damit des Infozentrums zur UNESCO-Welterbestätte Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft in Goslar sowie der Tourist-Information – wird verschoben. Ursprünglich für den 5. September geplant, ist sie nun für das Wochenende am 6. und…

Termine

Mit unserem neuen Terminkalender für das Welterbe im Harz planen Sie schnell und komfortabel Ihren Ausflug, Besuch oder Urlaub. So verpassen Sie keine Veranstaltung und stehen nicht mehr vor verschlossenen Türen. 

Empfehlung

Von Brigitte Moritz, mit Fotos von Günter Jentsch

Dieses auf Deutsch erschienene Buch widmet sich dem um 1300 entstandene bedeutsamen Bauschmuck des Kreuzgangs. Es ist beim Besucherservice des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried erhältlich.

Grafik UNESCO